Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
27.06.2007

Clevere Schulen und innovative Unternehmen in Marzahn – Hellersdorf

Am 27. Juni 2007 besuchte Monika Grütters eine Realschule in Hellersdorf und zwei mittelständische Unternehmen in Marzahn.

Bei einem erneuten Besuch der Caspar– David– Friedrich– Oberschule, einer Realschule mit musischem Profil in Hellers- dorf, konnte sich Monika Grütters, in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Schulleiter und einigen Lehrerinnen des Kollegiums über die besondere Ausrichtung der Schule und ihre verschiedenen Projekte informieren. Diese Schule hat vor drei Jahren mit dem Aufbau des Ganztagsunterrichts in der Sekundarstufe I begonnen und nimmt außerdem am Berliner Modellprojekt „Schule in erweiterter Verantwortung“ teil. Ein Schülerklub und eine Schülerwerkstatt sind in Ermangelung von Freizeitangeboten in Kooperation mit einem Freien Träger an der Schule entstanden.


Monika Grütters gemeinsam mit Angela Merkel bei ihrem Besuch der Caspar- David- Friedrich- Oberschule zum "Projekttag Europa"
© Bundesregierung /Sandra Steins

Im Anschluss an den Schulbesuch besichtigte Monika Grütters gemeinsam mit Christian Gräff, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Tiefbau, Bürgerdienste und öffentliche Ordnung, die VMA Versuchslabor für Motoren und Aggregate GmbH, eine Engineering-Firma die tätig ist im Bereich Forschung und Entwicklung für die Automobil- und deren Zulieferindustrie. Im Gewerbepark der Knorr Bremse GmbH unternimmt die Firma insbesondere Versuche und Erprobungen mit Motoren- prüfständen, Aggregatprüfständen, diversen Simultationen, Elektroniklabor und Messtechnik. Die VMA GmbH existiert seit 1992 als unabhängige Versuchs- und Forschungseinrichtung. Mit der konsequenten Fokussierung auf die Bereiche Versuch und Erprobung stehen sie ihren Kunden in einem sehr frühen Stadium der Produktentwicklung zur Verfügung. Sie begleiten Projekte bis zur Serienreife durch normierte oder auch kundenspezifische Zuverlässigkeitsuntersuchungen und Dauererprobungen. Die Referenzen reichen u. a. von Daimler Chrysler über Siemens, PSA bis hin zu Audi und BMW.


© Gewerbepark Georg Knorr

Abschließend besuchten sie die Werner Scholz GmbH, ansässig in der Wolfener Straße. Das Unternehmen, das mit sechs Mitarbeitern in Kreuzberg anfing und sich 1997 entschloss, nach Marzahn zu gehen, hat sich mittlerweile von einem kleinen Produktionsbetrieb zu einem mittelständischen Industrieunternehmen mit 58 Mitarbeitern entwickelt. Aufgrund des stetig steigenden Auftragsvolumens zog es die Firma nach Marzahn. Hier konnten sie ihre Produktionsfläche auf ca.
2.000 m² erweitern und fanden eine sehr gute Infrastruktur vor. Gefertigt werden Präzisionsdreh-, Fräs- und Bohrteile im Schichtsystem. Durch die ständige Modernisierung und Erweiterung des Maschinenparks und gut geschultem Personal konnten sie u. a. Kunden wie Siemens, Knorr- Bremse und Wabco an sich binden.

Weitere Informationen zum Thema :

Pressemitteilung im PDF-Format
   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.23 sec. | 48581 Views