Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
21.02.2007
Treffen mit den Quartiersmanagern der Mehrower Allee und der "Elternschule" der Kita "Sonnenschein" in Marzahn-Nord

Mit einem Besuch des Quartiermanagements Mehrower Allee verschaffte sich die Bundestagsabgeordnete Monika Grütters von der Wirksamkeit dieses Projektes in ihrem Wahlkreis einen Eindruck sowie Einblicke in die Arbeit der „Nachbarschafts- und Familienhelferin“ und der neu gegründeten „Elternschule“.

Im Sommer 2005 wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und dem Bezirksamt ein Quartiers- management für das Quartier Mehrower Allee in Marzahn- Hellersdorf eingerichtet. Im Quartier leben ca. 9.000 Einwohner. Ungefähr 17 Prozent der Bewohner sind von der hohen Arbeitslosigkeit im Bezirk betroffen. Unter den Neuzugezogenen sind viele Spätaussiedler, die hier ihre neue Heimat gefunden haben. Sie stellen im Quartier mittlerweile knapp ein Fünftel der Bevölkerung.


Monika Grütters im Gespräch mit den Mitarbeitern des Quartiers- managements Mehrower Allee

Über das Programm „Soziale Stadt“ stehen Fördermittel von EU, Bund und Land zur Verfügung, um Projekte zur Verbesserung des Zusammenlebens im Quartier, dem nachbarschaftliche Miteinander sowie der Integration von Migranten zu fördern, Familien zu unterstützen und die Bewohner zur Mitgestaltung ihres Quartiers zu motivieren. Mit ihrem Besuch wollte sich Monika Grütters über die Erfolgschancen der Integration von Migranten im Rahmen des Quartiersmanagements informieren. Im Mittelpunkt der Gespräche stand das Projekt der mobilen Beratung durch eine „Familien- und Nachbarschaftshelferin“ für die Bewohnergruppe der Spätaussiedler. Für viele Probleme ist die Nachbarschaftshelferin die erste Ansprechpartnerin. Monika Grütters begrüßte diese Initiative und hält eine aufsuchende Beratung insbesondere für Migranten, die schriftliche Hilfsangebote aufgrund von Sprachbarrieren nicht nutzen in Berlin generell für wünschenswert.



Mit der „Elternschule“ besuchte Monika Grütters ein weiteres Projekt, das Unterstützung vor Ort anbietet. Diese Initiative der Kita „Sonnenschein“, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Eltern zu beraten und eine kompetente Unterstützung für junge Familien bei Erziehungs-, Konflikt- und Kommunikations- fragen etc. zu geben. Das Angebot wird vorrangig von sehr jungen Eltern angenommen. Monika Grütters: „Die Elternschule ist ein hervorragendes Beispiel für Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein in der Erziehungsarbeit. Die Kita - Mitarbeiter haben erkannt, dass viele, insbesondere sehr junge Eltern, bei der Erziehung ihrer Kinder oft völlig überfordert sind und gehandelt. Die Idee des Elternkurses, die sich auf die bewährten Kurse des Kinderschutzbundes "Starke Eltern - starke Kinder" stützt, sollte auch in anderen Einrichtungen unseres Bezirkes aufgegriffen werden.“

Weitere Informationen zum Thema:
   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.23 sec. | 50336 Views