Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
02.09.2006
Zu Gast in der Pension „11. Himmel“

Zum zweijährigen Bestehen und „Tag der offenen Tür“ war auch Monika Grütters zu Gast in der Pension 11. Himmel e.V., die von Kindern und Jugendlichen in Marzahn geführt wird. 2004 hatten sie die Idee, die leer stehende Wohnung im
Haus ihres Treffpunktes Kinderkeller einzurichten und damit Besucher in ihren Kiez zu locken. Sie besetzten die leer stehende Fünf-Zimmer-Wohnung im 11. Stock und ver- wirklichten mit viel Liebe, Kreativität und der Unterstützung ihrer pädagogischen Betreuerin, Marina Bikádi, ihre Vorstel-
lung vom 11. Himmel.


Sozialpädagogin, Christine Otto, und Monika Grütters in der Pension 11. Himmel, Wittenberger Straße 85

„Pensionäre“ und „Pensionärinnen“ nennen sich die Jugend-
lichen im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die den Hotelbetrieb ausrichten. In einer Suite mit Salon, Bibliothek, Ankleide- und Esszimmer servieren sie den Gästen jeden morgen Frühstück. Voraussetzung ist das Interesse der Besucher an ihrem Kiez, den sie den Gästen auf Führungen zwischen Seelengraben-
park und Ahrensfelder Berg präsentieren. Dazu ist auch ein kleiner Reiseführer entstanden, den der Träger KINDERRING BERLIN e.V. mit öffentlicher Unterstützung herausgegeben
hat. Das Projekt selbst wird durch Mittel des Bundesminis-
teriums für Familie und Jugend gefördert. Die Degewo/WBG Marzahn stellte die Wohnung kostenlos zur Verfügung.

„Ein tolles Projekt und ein fantastischer Ausblick“, findet Mo-
nika Grütters. „Ich werde es meinen Gästen, die nach Ber-
lin kommen, auf jeden Fall ans Herz legen. Acht Euro pro
Nacht und Person für diese großartige Suite dürfte ein kon-
kurrenzloses Angebot in der Stadt sein. Der eigentliche Bo-
nus ist aber der Besucherservice der Jugendlichen. Dank der Begeisterung für ihren Kiez kann man erleben, dass Berlin
auch andere Ecken als Museumsinsel oder Ku´damm zu bie-
ten hat. Auch Ansichtskarten erhalten die Gäste von den spannenden Perspektiven des Marzahner Nordwest- Kiezes.“


Monika Grütters mit lebensechtem Kunstbaby, Bärbel Schock vom FamilienTreff Marzahn Nord und Mario Czaja, CDU-Kreisvorsitzender in Marzahn-Hellersdorf (v.l.n.r.)

Den „Tag der offenen Tür“ nutzte auch das Projekt „Baby- boom - ein Baby auf Probe“ des Kinder- und Jugendhilfe- zentrums Marzahn-Nord, um sich vorzustellen. Die Initiative widmet sich dem Problem von Teenager-Schwanger- schaften, dass in Marzahn-Nordost keine Seltenheit ist. Mädchen, aber auch Jungen, die sich ein Kind wünschen oder leichtfertig mit dieser Konsequenz umgehen, können mit einer computer- gesteuerten Babypuppe, die lebensecht versorgt werden muss, einen Vorgeschmack auf das Elterndasein erhalten. Die Nachfrage ist enorm, wie die verantwortliche Mitarbeiterin des FamilienTreffs Marzahn Nord, Bärbel Schock, mitteilte. In den meisten Fällen seien die Jugendlichen nach dieser Erfahrung etwas zurück- haltender mit einem frühen Kinderwunsch.

Mehr über das Angebot der Kinder- und Jugendlichen erfahren Sie auf der Internetseite der Pension 11. Himmel oder über die Plattform des Projektträgers KINDERRING BERLIN e.V..
   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.21 sec. | 47523 Views