Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
01.09.2010
0Monika Grütters auf Wahlkreistour in Marzahn-Hellersdorf

Ihre Tour durch den Wahlkreis führte Prof. Monika Grütters, MdB, am 01. September 2010 zur freien Waldorfschule in Mahlsdorf, zur katholischen Gemeinde St. Martin, der evangelischen Kirchengemeinde Kaulsdorf und zum Kinder – und Jugendzirkus Cabuwazi, der mit dem „Springling Marzahn“ auch in Marzahn-Hellersdorf aktiv ist.

In der freien Waldorfschule wurde die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien,  vom Geschäftsführer der Schule, Christoph Huhn, empfangen. In einem Rundgang informierte sich die CDU – Bundestagsabgeordnete über die Struktur und das besondere Profil der Waldorfschule. 2008 als Projekt mit gerade einmal 3 Schülern gestartet, lernen dort heute bereits 81 Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 1 bis 6. Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 ist ein weiterer Ausbau der Schule auch für die Klassen 7 bis 13 geplant. Darüber hinaus verfügt die Schule auch über einen eigenen Hort, der eine Betreuung von morgens 06.00 Uhr bis abends 18.00 Uhr sicherstellen kann. Noch wartet die Schule auf die staatliche Anerkennung, aber schon heute bereichert sie das Angebotsspektrum der Schulen im Bezirk. 


Monika Grütters mit Christoph Huhn, dem Geschäftsführer der freien Waldorfschule.

Als zweiter Termin des Tages stand für Monika Grütters der Besuch der katholischen Gemeinde "St. Martin" in Kaulsdorf auf dem Programm. Pfarrer Oliver Cornelius stellte der Abgeordneten die Gemeinde und das Kirchengebäude vor. Ein besonderes Anliegen ist ihm das Projekt "Dreiklang", der Kauf dreier neuer Kirchenglocken. Die vorhandenen Glocken im Kirchturm wurden in den 1930er Jahren aus Eisenhartguss gefertigt. Durch ihren hohen Kohlenstoffanteil korrodieren solche Glocken nach ca. 80 Jahren und drohen zu zerspringen. Eine Restaurierung der Glocken ist leider nicht möglich. Der Kauf neuer Glocken wird die Gemeinde 170.000 Euro kosten, ein Preis, den die Gemeinde nicht allein aufbringen kann. Obwohl die Gemeinde „St.-Martin“ relativ klein ist, konnte die Gemeinde durch Spenden und Sammlungen unter den Mitgliedern bereits einen erheblichen Teilbetrag aufbringen. Um die Gesamtsumme von 170.000 Euro decken zu können, fehlt der Gemeinde aber noch immer eine größere Summe. Aus diesem Grund ist die Gemeinde „St. Martin“ weiterhin auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Alle Informationen zum Projekt „Dreiklang“ und weitere Unterstützungsmöglichkeiten für den Glockenkauf der St. Martin – Gemeinde finden Sie auf www.st-martin-kaulsdorf.de.


Monika Grütters mit Pfarrer Oliver Cornelius.

Im Anschluss an ihren Besuch der katholischen Gemeinde „St. Martin“ besuchte Monika Grütters auch die evangelische Kirchengemeinde Kaulsdorf am Kaulsdorfer Anger, wo sie von Annette Jacobi, Stellv. Vorsitzende des Kirchenrats, und Helmut Hemmerling, Mitglied des Gemeindebeirats, begrüßt wurde. In einem ausführlichen Gesprächs informierte sich Monika Grütters über den gerade erfolgten Umbau und teilweisen Neubau der bald 100 Jahre alten Orgel, die einen finanziellen Kraftakt für die Gemeinde bedeuten. Daher bietet die Gemeinde eine „Orgelpatenschaft“ an, bei der interessierte Bürgerinnen und Bürger gegen eine Spende die Patenschaft für eine oder mehrere Tasten, die die ca. 1000 Pfeifen erklingen lassen, übernehmen können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Internet auf www.kirche-kaulsdorf.ekbo.de.


Monika Grütters mit Mitglieder nder evangelischen Gemeinde "am Kaulsdorfer Anger" und Sylvia Losensky (2.v.r.), Beisitzerin im Kreisvorstand der CDU Wuhletal.

Zum Abschluss der ganztägigen Tour besuchte die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien noch den Kinderzirkus “CABUWAZI“, der in Marzahn mit dem „Springling“ einen Zeltstandort unterhält. Gemeinsam mit dem Leiter  des „Springling“, Herrn Fabian Gröger, besichtigte Monika Grütters das Gelände und die einzelnen Trainingsplätze des Vereins und erhielt einen Überblick über die vielen Projekte und Aktivitäten, die im Rahmen der Vereinsarbeit ganzjährig organisiert werden. Dabei hat der Verein in der jüngsten Vergangenheit immer wieder auch mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Da Cabuwazi mit seinen Angeboten viele Kinder auch aus schwierigen sozialen Verhältnissen an künstlerische und sportliche Aktivitäten heranführt, hofft Monika Grütters gemeinsam mit den Betreibern auf ein positives Ende der derzeit schwierigen Finanzsituation, damit bald wieder alle Trainer unbeschwert mit den Kindern spielen und in ihrem Zirkus auftreten können.


Das Zirkuszelt des "Springling" in Marzahn.

   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.31 sec. | 50336 Views