Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
23.04.2009

Bundestag saniert Schadow Haus

Gemeinsam mit dem kulturpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Wolfgang Börnsen, MdB, und dem Leiter des Referates Kunst im Deutschen Bundestag, Dr. Andreas Kaernbach, informierte sich Prof. Monika Grütters, MdB, über den Bauforschritt bei der Sanierung des Schadow-Hauses.

Das Wohnhaus des Bildhauers und Zeichners Johann Gottfried Schadow in Berlin-Mitte gehört zu den Liegenschaften des Deutschen Bundestages. 2001 beschloss das Parlament, das baufällige Denkmal zu sanieren. Damit wird Berlins letztes erhaltenes Künstlerhaus des preußischen Klassizismus gerettet. Als eine Art  „Schaufenster“ des Bundestages soll es der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden.


Die Außenansicht der Baustelle Schadow Haus

Nach der baulichen Sicherung des Gebäudes hat die Denkmalpflege in eineinhalbjähriger Arbeit systematisch die Reste der Innenausmalung aus der Zeit Schadows und seiner Familie freigelegt und gesichert. Das Ergebnis hat alle Beteiligten überrascht: In nahezu allen Räumen fanden sich noch ursprüngliche Befunde der reichhaltigen Innenausmalung des Hauses. Die Wiederherstellung des Zustandes der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kann sich auf verlässliche Funde stützen.


Original Wandverzierung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Die Bestandsaufnahme ist nun weitgehend abgeschlossen. In wenigen Monaten dürften sich sichtbare Baufortschritte abzeichnen. Im Herbst 2009 soll bereits mit der Rekonstruktion der Innengestaltung begonnen werden.

„Nachdem ich einige Originalfunde und die Bestandsaufnahme der Denkmalpfleger gesehen habe, kann ich es kaum erwarten, den ursprünglichen Zustand wieder zu erleben. Der Bundestag wird es nicht an Sorgfalt mangeln lassen, dieses Juwel der Berliner Kunst- und Baugeschichte wieder herzurichten. Ich freue mich schon auf die Begegnung mit den Berlinerinnen und Berlinern im Schadow-Haus. Sie werden begeistert sein“, ist Monika Grütters sich sicher.


Monika Grütters begutachtet gemeinsam mit Wolfgang Börnsen den Fortgang der Sanierungsarbeiten

Das Haus war von Friedrich Wilhelm III. in Auftrag gegeben und auf Staatskosten errichtet worden. Johann Gottfried Schadow lebte hier von 1805 bis zu seinem Tod im Jahr 1850. Er war der Begründer der Berliner Bildhauerschule und Leiter der Hofbildhauerwerkstatt. Noch zu Lebzeiten wurde sein bekanntester Schüler Christian Daniel Rauch meistbeschäftigter Bildhauer seiner Zeit und übernahm auch die Aufträge für den preußischen Hof. Zu Schadows berühmtesten Werken zählt die Quadriga auf dem Brandenburger Tor. Weniger bekannt ist: 1827 wurde er zum Abgeordneten von Berlin gewählt.
 

   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.21 sec. | 59315 Views