Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
11.02.2011
Monika Grütters trifft künftigen Beauftragten der Bundesregierung für die Stasi-Unterlagen

Am Freitag 11. Februar 2011, freute sich Monika Grütters, den künftigen Beauftragten für die Stasi-Unterlagenbehörde (BStU), Roland Jahn, in ihrem Abgeordnetenbüro begrüßen zu können.

Mit Roland Jahn und dem zuständigen stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Kretschmer, diskutierte die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages die weitere Entwicklung der Stasi-Unterlagenbehörde.


Michael Kretschmer, Roland Jahn und Monika Grütters im Büro der Abgeordneten.

Dabei waren sich die Beteiligten einig, dass die BStU auch heute noch eine wichtige Funktion zu erfüllen habe. Noch immer sei in der Bevölkerung das Bedürfnis nach Aufklärung und Auskunft groß. So gab es allein im Jahr 2010 mehr als 87.000 Anträge auf Akteneinsicht. Mit seinem umfangreichen Aktenbestand, der mehr als 110 Regalkilometer sowie ca. 1,4 Millionen Fotos umfasst, wird das BStU auch weiterhin die zentrale Rolle bei der Beurteilung der Geschichte der Staatssicherheit einnehmen.

Monika Grütters zeigte sich im Anschluss an das Gespräch zuversichtlich, dass Roland Jahn die vorzügliche Arbeit seiner Vorgänger fortsetzen wird: „Auch bei unserem heutigen Zusammentreffen hat Roland Jahn seine klaren Vorstellungen über die zukünftige Entwicklung der Stasi-Unterlagenbehörde dargelegt. Seine eigene Vergangenheit als Regimekritiker in der DDR, aber auch seine berufliche Erfahrungen mit der Aufarbeitung der SED-Diktatur machen ihn zu einem idealen Nachfolger für Marianne Birthler, der die Gesellschaft für ihre Arbeit in den vergangenen acht Jahren zu großem Dank verpflichtet ist. Es freut mich daher ganz besonders, dass auch die anderen Fraktionen im Deutschen Bundestag Roland Jahn als geeigneten Kandidaten ihre Zustimmung gegeben haben, so dass er nun mit 535 von 577 gültigen Stimmen sein Amt mit breiter parlamentarischer Unterstützung antreten kann.&ldquo

   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.22 sec. | 57874 Views