Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
11.04.2016
Kulturgespräch – Besuch der Baustelle Humboldt Forum im Berliner Schloss

Am 11. April lud Monika Grütters im Rahmen ihrer Reihe „Kulturgespräche“ zu einem Besuch der Baustelle Humboldt Forum im Berliner Schloss ein. Mit den „Kulturgesprächen“ möchte Monika Grütters kulturinteressierten CDU-Mitgliedern fundierte Einblicke in wichtige Kulturinstitutionen Berlins und des Bundes zu geben. 
 
Die Anmeldungen im Vorfeld waren so zahlreich, dass sich die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss bereiterklärte, statt einer insgesamt drei Gruppen parallel über die Baustelle zu führen.
 
Nachdem alle Teilnehmer mit Bauhelmen, Warnwesten und Sicherheitsschuhen ausgestattet waren, begrüßten der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Johannes Wien, und Monika Grütters die 75 Gäste aus dem Berliner Abgeordnetenhaus, dem Deutschen Bundestag und allen Berliner CDU Kreisverbänden.


Johannes Wien, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss mit Monika Grütters und ihren Gästen

Die drei Gruppen wurden jeweils auf unterschiedlichen Wegen durch das Gebäude geführt. Dabei erhielten sie in allen Etagen auch detaillierte Informationen über die künftige Nutzung des Humboldt Forums als einzigartiges Zentrum für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung mit internationaler Ausstrahlung. "Im Herzen der Republik gibt es jetzt die Gelegenheit, die Kulturgeschichte der Menschheit ganz neu zu erzählen.", freute sich Monika Grütters. „Uns Menschen überall auf der Welt verbindet viel mehr, als uns trennt. Im Humboldt-Forum mit seinen außereuropäischen Sammlungen lässt sich genau das wunderbar zeigen.“
 
Den größten Anteil der Fläche wird die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) nutzen. Mit dabei werden Objekte aus den Dahlemer Museen sein, von denen viele in der Dauerausstellung zu sehen sein werden. Um Platz für die riesigen Südsee-Boote aus Ozeanien zu schaffen, wurde auf Zwischendecken verzichtet. Die Boote werden später vor einer Besucher-Galerie von der Decke hängen. Damit können die Objekte auch von oben wahrgenommen werden und eröffnen so eine ganz andere Perspektive als bisher in Dahlem.
 
Aber auch als spektakulärer Ort für Sonderausstellungen und Veranstaltungen wie Konzerte, Kongresse o.ä. gibt es schon jetzt Vormerkungen internationaler Veranstalter bis weit in die 2020er Jahre hinein.
 
Am Ende der Baustellenführung waren sich alle Gäste in ihrer Vorfreude auf das Humboldt Forum einig!
 
   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.30 sec. | 55627 Views