Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
Übersicht | Drucken
23.08.2016
Monika Grütters besucht kulturelle Einrichtungen in Schöneberg

Am Dienstag, 23. August 2016, war Monika Grütters auf Einladung der Kulturstadträtin Jutta Kaddatz zu Gast in Schöneberg und besuchte mit „Urban Nation“ und dem Jugendmuseum zwei herausragende kulturelle Einrichtungen des Bezirks.
 
Als erstes Street-Art-Museum in Deutschland wird derzeit das „Urban Nation“ in der Schöneberger Bülowstraße hergerichtet. Das Museum wird Räume für die Street-Art-typischen temporären und großflächigen Arbeiten - und zugleich auch Unterbringungsmöglichkeiten für internationale Künstlerinnen und Künstler bieten. Das Konzept der Direktorin Tasha Young sieht dabei vor, das Umfeld des Museums aktiv in seine Ausstellungsarbeit mit einzubeziehen. Die Street Art wird also nicht musealisiert, sondern vielmehr öffnet sich das Museum der Straße und stellt Bezüge her, die man in anderen Häusern vergeblich sucht. Finanziert wird das Projekt maßgeblich durch die Stiftung „Berliner Leben“ der landeseigenen GEWOBAG. Monika Grütters zeigte sich Engagement der Stiftung überzeugt: „Mit dem Street-Art-Museum unterstützt die Gewobag ein in dieser Form einzigartiges und ambitioniertes künstlerisches Projekt, das den Kiez rund um die Bülowstraße bereichern wird und Anziehungskraft weit darüber hinaus entwickeln kann.“


Monika Grütters mit Tasha Young, Matthias Steuckhardt und Jutta Kaddatz (v.l.n.r.) 

Gemeinsam mit Stadträtin Jutta Kaddatz besuchte Monika Grütters außerdem das Jugend Museum, das direkt an der Schöneberger Hauptstraße in einer „Millionenvilla“ untergebracht ist. Als Geschichtsmuseum für junge Leute lädt es zum Experimentieren und Selbstentdecken ein. Auf drei Etagen können Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene die Wunderwelt fremder Lebensgeschichten erkunden. Viele Angebote zielen ausdrücklich auf eine Verständigung zwischen den Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft. Zum regelmäßigen Angebot des Jugend Museums gehören zwei Ausstellungen: die stadtgeschichtliche Ausstellung „Wunderkammern-Wunderkisten“ und die interkulturelle Ausstellung „Villa Global – im Labyrinth der Kulturen“. „Das Jugend Museum ist ein Musterbeispiel für die großartige Arbeit, die viele Kommunen im Kunst- und Kulturbereich leisten. Sie sind es, die häufig die Einrichtungen tragen, in denen junge Menschen mit Kunst und Kultur zum ersten Mal in Berührung kommen. Das Jugend Museum vermittelt Wissen, Werte und kulturelle Techniken und ist damit in einem multiethnisch geprägten Teil Schönebergs ein wichtiger gesellschaftlicher Ankerpunkt“, so Monika Grütters im Anschluss an ihren Besuch.
   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.32 sec. | 56467 Views